Die Manna

Der Name MANNA wurde dem sizilianischen Produkt deswegen verliehen, weil seine Form und sein Geschmack an die Speise erinnern, die die Hebräer eines Morgens auf den Sträuchern vorfanden, als sie von Moses durch die Wüste geführt wurden. Die Bibel berichtet, dass diese “Speise von weißer Farbe, die nach Mehl und Honig schmeckte“ an allen Tagen mit Ausnahme des Samstags vom Himmel fiel und dass sich die Hebräer, nachdem sie dieses Geschenk des Himmels gefunden hatten, sich fragten: „Man-hu, das „Was ist das?“ bedeutet.
Die sizilianische Manna ist eine Lymphe, die aus der Esche (Fraxinus Ornus und Fraxinus Angustifolia) gewonnen wird.
Sie  wurde schon seit der Antike von den großen römischen und  griechischen Therapeuten als Heilmittel benutzt. Die arabischen Ärzte nannten sie: "Süßes Geschenk der Natur",  "Honig der Sterne" und "Tau des Himmels".

Heute wird die Manna nur noch in Sizilien produziert; in den kultivierten  Eschen-Hainen von Pollina und Castelbuono. Diese beiden kleinen Dörfer gehören zum Gebiet der Madonien in der Provinz von Palermo.

Ihre vielfältigen  therapeutischen Eigenschaften wurden in der westlichen Welt durch die großen Meister der salernitanischen Schule bis zum 10. Jahrhdrt. praktiziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessant ist, dass die Manna für die arabischen Ärzte nicht nur wegen ihrer medizinischen Eigenschaften wichtig  war, sie hielten sie auch für eine wertvolle spirituelle Kraft, weil sie im Koran als "die Gesegnete" erwähnt wird.
Nachforschungen über die Geschichte der Manna haben ergeben, dass die Manna der Esche in der Toskana, in Lazio, in der Campania und in Gargano( Apulien) produziert wurde. Um 700 war die Manna bekannt als "Manna von Kalabrien.
Bis ins Jahr 1800 wurde sie in der Gegend um Palermo sowie in den Gemeinden Cinisi und Terrasini, von San Mauro bis nach Petralia, von Tusa bis nach Collesano produziert.
In den 30er Jahren bekam das Naturprodukt Manna eine Konkurrenz in Form eines Ersatzstoffes, das aus der Zuckerrübe industriell hergestellt werden konnte.
Der daraus resultierende Preisverfall veranlasste viele Bauern den Manna-Anbau aufzugeben.
Als 1954 das Konsortium der Manna gegründet wurde, gab es die Manna nur noch in 20 kleinen Dörfern an der nördlichen Küste Siziliens
Bis heute hat sich der Anbau der Manna immer weiter verkleinert, aber die alten Techniken werden von den wenigen Bauern, die alle zwischen Castelbuono  und Pollina ansässig sind, vom Vater zum Sohn weitergegeben und mit großer Passion weitergeführt.
Doch heutzutage sind die Nächte eine Seltenheit, in denen der Manna-Anbauer samt seiner ganzen Familie angsterfüllt die Regen verheißenden dunklen Wolken anstarrt, die die Manna einer ganzen Woche von den Stämmen abwaschen könnten und so die Produktion einer ganzen Woche(von insgesamt zehn) vernichtet wird.
Wegen der Gefahr des Aussterbens des Manna Anbaus hat Slow Food ein Präsidium Manna gegründet, auch um den Bauern bei der Kommerzialisierung zu helfen.

Um den süßen Saft, der fast transparent ist, aus dem Baum austreten zu lassen, wird mit einer speziellen halbrunden Machete in die Rinde geschnitten, ziemlich tiefe Einschnitte, die am Stamm und an den Ästen vorgenommen  werden, das heißt, dass der Baum wirklich verletzt wird.
Es kommt auf die Erfahrung und Tüchtigkeit des Bauern an, die Schnitte so auszuführen, dass sich die Rinde so schnell wie möglich wieder schließen kann und dass es weder beim Stamm noch bei den Ästen zu schwerwiegenden Verletzungen kommt.
Der Saft quillt sofort aus dem Einschnitt und beim Kontakt mit dem trockenen heißen Wind härtet er sich am Stamm.
Ihr besonderer Geschmack zwischen süß und bitter mit einem kleinen möglichen Nachgeschmack von Mandel und Honig oder Nuss.
Ihre Farbe zwischen Weiß und Gelb oder auch Karamell und ihr Geschmack und Konsistenz werden nicht nur durch die unterschiedlichen Bäume sondern auch durch die Vegetation und Sträucher in deren Nähe beeinflusst.
Die Erntezeit der Manna beginnt ca. Mitte Juli und endet ca. Anfang September.
Das Wetter bestimmt, wie lange die Erntezeit dauert und wie groß die Produktion ist.
In den letzten Jahren sind neue Möglichkeiten entwickelt worden, die Manna so sauber und appetitlich wie möglich ernten zu können.

Preis
Manna Cannoli
20 gr €8; 50 gr € 16
Manna drogheria
50 gr €10; 100 gr €18







   

 


























Copyright 2011 La Manna di Zabbra